Facebook Profil der WfL WfL Unternehmensprofil bei XING RSS Feed

Klima & Energie

Energie ist ein teures Gut. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen sind Energiekosten ein wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche Bilanz. Denn in vielen Betrieben machen die Energiekosten immerhin bis zu 5 Prozent vom Umsatz aus. Deshalb sieht die WfL das Themenfeld Klima & Energie als bedeutend für die unternehmerische Entwicklung an. 

Klimaschutz lohnt sich - auch finanziell

Kosten sparen durch zwischenbetriebliche Kooperationen: Für den innerbetrieblichen Klimaschutz mit einhergehenden Kostensenkungen gibt es eine Vielzahl von (Förder-) Programmen und Projekten. Aber auch mit zwischenbetrieblichen Kooperationen lassen sich Kosten einsparen und die Umwelt schützen. Häufig wissen die Unternehmen jedoch nicht, welche Potentiale in der Zusammenarbeit mit ihren Nachbarn liegen. Das Klimaschutz-Teilkonzept im Gewerbegebiet Fixheide zeigt, wie es geht.


Darüber hinaus bietet das BAFA das Förderprogramm „Energieberatung Mittelstand“ an. Das Programm ermöglicht eine fachkundige und unabhängige Beratung speziell für kleine und mittlere Unternehmen. Die Energieberatung soll dabei wirtschaftlich sinnvolle Energieeffizienzpotenziale in den Bereichen Gebäude und Anlagen als auch beim Nutzerverhalten aufzeigen.

Für Unternehmen mit jährlichen Energiekosten über 10.000 Euro, beträgt die Zuwendung 80 Prozent der förderfähigen Beratungskosten einschließlich einer eventuell in Anspruch genommenen Umsetzungsberatung, jedoch maximal 8.000 Euro. Für Unternehmen mit jährlichen Energiekosten von maximal 10.000 Euro, beträgt die Zuwendung 80 Prozent der förderfähigen Beratungskosten einschließlich einer eventuell in Anspruch genommenen Umsetzungsberatung, jedoch maximal 800 Euro.

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und des sonstigen Dienstleistungsgewerbes sowie Angehörige der Freien Berufe mit Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland, die weniger als 250 Personen beschäftigen und einen Jahresumsatz von nicht mehr als 50 Millionen Euro oder eine Jahresbilanzsumme von nicht mehr als 43 Mio. Euro haben.

Solarpotentialkataster

Unter der Internetadresse www.solare-stadt.de/leverkusen ist das Solarpotenzialkataster für die Stadt Leverkusen online. Es handelt sich dabei um eine interaktive Karte, die es erlaubt, für jede Dachfläche Leverkusens zu berechnen, ob sich die Investition in eine Photovoltaik- oder in eine Solarthermieanlage lohnt.

Insgesamt wurden die Dachflächen von 65.642 Gebäuden in Leverkusen untersucht. Das Ergebnis: Knapp die Hälfte der Leverkusener Gebäude ist für die Installation einer Solaranlage gut geeignet, darunter auch zahlreiche Dachflächen gewerblich genutzter Gebäude. Insgesamt stehen in Leverkusen mehr als 3,6 Millionen Quadratmeter als geeignet eingestufte Dachfläche zur Verfügung, das sind mehr als 500 Fußballfelder. Auf dieser Fläche könnte so viel umweltfreundliche Energie gewonnen werden, um damit - rechnerisch - den gesamten privaten Strombedarf in Leverkusen zu decken. Und auch die Umwelt wird entlastet: Das jährliche CO2-Einsparpotenzial in Leverkusen liegt bei gut 230.000 t. Berücksichtigt wurden dabei voraussichtliche Einstrahlung und Verschattung. Stark verschattete Bereiche werden als nicht geeignet identifiziert. Für die übrigen Dachflächen wird die durchschnittliche Einstrahlung für den Verlauf eines ganzen Jahres bestimmt.

Die Anwendung ist einfach: Adresse eingeben, Jahresstromverbrauch parat haben und schon berechnet das Programm für die angegebene Adresse - abhängig von Anzahl der Bewohner und Eigenkapital - die voraussichtlichen Investitionskosten und den Ertrag. Ein Kurvendiagramm zeigt, wann sich die Investition amortisiert hat. Verwirklicht werden konnte das Solarpotenzialkataster dank der Sparkasse als Hauptsponsor und Kooperationspartner. Weitere Partner des Projektes sind die Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH und die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land.

Verena Knoll
Dipl.-Ingenieurin

Klima & Energie, Bestandspflege, Sonderprojekte

Tel. 0214 / 8331-25
Fax: 0214 / 8331-11
E-Mail knoll[at]wfl-leverkusen.de

Mehr zum Thema

  1. EnergieAgenturNRW
    energieagentur.nrw.de
  2. Effizienz-Agentur NRW
    efanrw.de
  3. Solarpotentialkataster
    www.solare-stadt.de/leverkusen
  4. Klimaschutz in Leverkusen
    www.leverkusen.de