Als Website anzeigen




Newsletter Januar 2016
Herzlich Willkommen

Liebe Leserin, lieber Leser,


verbunden mit den besten Wünschen für das neue Jahr, möchten wir Ihnen heute die erste Ausgabe unseres WfL-Newsletters 2016 ans Herz legen.

Folgende Themen warten auf Sie

  • WfL und Fachhochschule der Wirtschaft starten Workshop-Reihe für Kreative
  • Breitbandausbau: Standort Leverkusen im deutschen Spitzenfeld
  • Jetzt Jobticket sichern!
  • Flächen des Monats
  • Integration von Flüchtlingen: Wissenswertes rund um Ausbildung und Beschäftigung
  • Coworking in Leverkusen: die WfL-Schreibtischbörse
  • Christian Wulff zu Gast beim Neujahrsempfang der Sparkasse
  • WfL auf Facebook: Top-Postings im Januar
  • Auslandsgeschäfte leicht gemacht: NRW.International stellt Jahresprogramm vor
  • Teilhabe ermöglichen – „Betriebsintegrierte Arbeitsplätze“ fördern
  • Einzelhandel: Frischer Wind in Opladens Seitenstraßen

Möchten auch Sie uns ein Thema mitteilen oder Mitarbeiter, Kollegen und Partnerunternehmen auf die monatlich erscheinenden Neuigkeiten der WfL Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH aufmerksam machen? Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

WfL und Fachhochschule der Wirtschaft starten Workshop-Reihe für Kreative

Kreativunternehmen stehen neben dem kreativen Kern ihrer Arbeit tagtäglich vor vielen weiteren Herausforderungen. Diese reichen von der Beherrschung der rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen, über das Verständnis betriebswirtschaftlicher Aspekte bis hin zur erfolgreichen Kundenkommunikation und -akquise.

Um den Kreativen neue Impulse für ihr Tagesgeschäft zu vermitteln, bietet die Wirtschaftsförderung Leverkusen gemeinsam mit der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach (FHDW) einen Fortbildungs-Workshop an, der genau auf die Bedarfe der Kreativen zugeschnitten ist. Der Fokus des Workshops richtet sich dabei explizit auf die betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Inhalte des Arbeitens und schult die Kreativen im täglichen Umgang mit ihrem Business.

Die Teilnehmer des Workshops erarbeiten so in insgesamt vier Seminaren praxisorientierte Instrumente, die die eigene Kreativität und die eigenen Ideen zu mehr wirtschaftlichen Erfolg führen können.

Der Workshop strukturiert sich entlang der vier Schwerpunktthemen Betriebswirtschaft, Recht, Kommunikation und Präsentation. Da Kreativunternehmen einen Großteil ihrer Wertschöpfung in Projekten erzielen, werden die Themen und Lerninhalte entlang eines fiktiven Projektes vermittelt, bei dem es darum geht, den Zuschlag für einen Auftrag bei einer Ausschreibung zu erhalten. Die Workshops sind dabei so konzipiert, dass auf individuelle Bedarfe innerhalb eingegangen werden kann.

Wenn Sie Interesse an dem Fortbildungsangebot haben, erhalten Sie weitere Informationen zu Anmeldung und Kosten sowie das vorläufige Workshop-Programm bei Projektleiter Sebastian Hahn (Mail: hahn[at]wfl-leverkusen.de / Tel.: 0214 - 8331-20)

 

Eckpunkte

  • 4 Seminareinheiten mit jeweils 4 x 45 Minuten
  • Jede Einheit hat einen Themenschwerpunkt
  • Jeder Teilnehmer erhält Lehrmaterialien und ein Abschlusszertifikat
  • Die Teilnehmeranzahl ist auf maximal 20 Personen begrenzt
  • Die Seminare finden in Leverkusen statt
Inhaltliche Schwerpunkte

BWL & Management
07. April 2015 - 17:30 bis 21:00 Uhr
Dozent: Prof. Dr. Falk Hammer (FHDW)

  • Projektmanagement
  • Vertriebsmanagement
  • Rechnungswesen
  • Unternehmensführung

Recht
14. April 2015 - 17:30 bis 21:00 Uhr
Dozent: Dr. Patrick Redell (FHDW)

  • Schutz von Ideen und Arbeiten   
  • Vertragsrecht und -gestaltung
  • Finanzierung
  • Arbeitsrecht

Kommunikation
21. April 2015 - 17:30 bis 21:00 Uhr
Dozent: Peter Tutt (FHDW)

  • Adressatengerechte Kommuniaktion
  • Informationsgewinn durch SWOT-Analyse
  • Stakeholderanalyse

Präsentation
28. April 2015 - 17:30 bis 21:00 Uhr
Dozent: Peter Tutt (FHDW)

  • Präsentationstechniken
  • Zielgruppenanalyse
  • Präsentationstraining

Breitbandausbau: Standort Leverkusen im deutschen Spitzenfeld

Die jüngsten Ausbauaktivitäten von EVL/Netcologne und Telekom im Stadtgebiet Leverkusen zeigen Wirkung: Laut Breitbandatlas NRW beträgt die Anschlussqualität bis 50 MBit/Sekunde im download damit in Leverkusen nunmehr 97,1 Prozent aller Haushalte – nach Bonn mit 97,5 Prozent die zweitbeste Versorgung in NRW. Noch im letzten Jahr betrug die Anschlussqualität laut Breitbandatlass NRW lediglich 90,4 Prozent.

Und auch deutschlandweit spielt Leverkusen in der ersten Liga mit: nur Bonn und Köln verzeichnen unter den deutschen Großstädten laut dem Breitbandatlas des Bundes über eine ähnlich gute Abdeckung.

Das kommt nicht nur Bürgerinnen und Bürgern zu Gute, sondern auch der Wirtschaft, die hohe Bandbreiten für zukunftsfähige Anwendungen benötigt. Schon heute ermöglichen viele Unternehmensstandorte in Leverkusen wie der Innovationspark, die neue bahnstadt opladen, weite Teile der City oder die Schusterinsel Bandbreiten bis 100 MBit/Sekunde .

Leverkusen ist damit auf einem sehr guten Weg, das Ausbauziel des Bundes, bis 2018 flächendeckend Bandbreiten bis 50 MBit/Sekunde zu ermöglichen, zu erreichen.

Flächen des Monats

An dieser Stelle möchten wir Ihnen regelmäßig unsere „Flächen des Monats“ vorstellen. Wir helfen Ihnen auf der Suche nach dem richtigen Objekt in Leverkusen gerne weiter! Mehr Flächen und Objekte finden Sie in unseren Online-Katastern.

Hochwertige Neubauhallen mit Bürotrakt An der Fuchskuhl. Angeboten werden Halle 1 (136 m² Nutzfläche zzgl. 40 m² Büro) und Halle 2 (140 m² Nutzfläche zzgl. 35 m² Büro). Optional weitere Büroflächen im OG. Energieausweis in Arbeit. Ihr WfL-Ansprechpartner: Achim Willke, Telefon 0214/8331-40, willke[at]wfl-leverkusen.de.   

300 m² repräsentativer Gewerbefläche in der Maybachstraße. Die angebotene Einheit verfügt über große, raumhohe Schaufensteranlagen, ein Rolltor als Anlieferbereich und getrennte Sanitäranlagen. Ein Energieausweis ist in Beauftragung. Ihr WfL-Ansprechpartner: Achim Willke, Telefon 0214/8331-40, willke[at]wfl-leverkusen.de.    

236 m² Bürofläche (7 Räume) in der „Villa-Rhodius” in Leverkusen-Schlebusch. Die oberste Etage steht komplett oder auch als Teilfläche (dann mit Untermieter) zur Verfügung. Ihr WfL-Ansprechpartner: Achim Willke, Telefon 0214/8331-40, willke[at]wfl-leverkusen.de.    

 

 

Jetzt Jobticket sichern!

Für kleine und mittelständische Unternehmen kam bislang ein Jobticket eher nicht in Betracht, musste doch eine bestimmte Abnehmerquote erreicht werden, um das Jobticket für die Mitarbeitenden zu erhalten. Diese Hürde fällt durch die Kooperation zwischen WfL und wupsi nun weg.

Leverkusener Betriebe, die zwischen zwei und 49 Mitarbeitende beschäftigen, können die Jobtickets direkt bei der wupsi ordern. Einzige Voraussetzung: Die Unternehmen müssen mindestens zwei Tickets bestellen. Das Jobticket kostet 71 Euro im Monat und gilt verbundweit. Nach 19 Uhr und am Wochenende können Ticket-Besitzer einen weiteren Erwachsenen und bis zu drei Kinder kostenfrei mitnehmen.

Denkbar sind auch Subventionierungen durch die Unternehmen, sodass das Ticket für den Mitarbeitenden noch kostengünstiger wird. Interessierte Unternehmen können sich direkt an die wupsi wenden:  

Tel. 02171-5007-411
info[at]wupsi.de


Integration von Flüchtlingen: Wissenswertes rund um Ausbildung und Beschäftigung

Von "Aufenthaltsstatus" bis "Vorrangprüfung": Unternehmen, die Asylsuchende ausbilden oder beschäftigen möchten, haben viele Fragen. Die wichtigsten beantwortet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in einem neuen Leitfaden.

Wie läuft das deutsche Asylverfahren ab? Dürfen Flüchtlinge, deren Antrag abgelehnt wurde, eine Ausbildung aufnehmen beziehungsweise abschließen? Wie können im Ausland erworbene Berufsabschlüsse bewertet und in Deutschland anerkannt werden? Erhalten Arbeitgeber einen Eingliederungszuschuss zum Arbeitsentgelt? Wie ist die Sozialversicherung geregelt?

In acht Kapiteln beleuchtet die DIHK-Veröffentlichung "Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung" die Themen Aufenthaltsstatus und Aufenthaltsdauer, Beschäftigung, Ausbildung, Praktikum, Anerkennung ausländischer Abschlüsse, Sprachförderung, Integration vor Ort sowie Unterstützung der IHK-Organisation.

Neben grundlegenden rechtlichen Informationen finden die Leser in dem Leitfaden praktische Tipps, Übersichtsgrafiken, weiterführende Infos und Ansprechpartner. Wichtige Begriffsdefinitionen sind ebenso enthalten wie die wesentlichen Rechtsgrundlagen, die für die Erstellung des Leitfadens herangezogen wurden.

Der DIHK-Ratgeber zum Download

(Quelle: DIHK)

Die Schreibtischbörse

Mit der Schreibtischbörse richtet die WfL ein Coworking-Angebot an alle Selbstständigen, Einzelunternehmer, Freelancer und Start-Ups in Leverkusen, die auf der Suche nach flexibel nutzbarem Arbeitsraum sind.

Hier können Sie einen Schreibtischarbeitsplatz kostenfrei einstellen oder auf die Suche gehen.


Christian Wulff zu Gast beim Neujahrsempfang der Sparkasse

Christian Wulff, Bundespräsident a.D., sprach als Gastreferent auf dem traditionellen Neujahrsempfang der Sparkasse Leverkusen zu den über 400 Kunden aus Politik und Wirtschaft.

Der Neujahrsempfang der Sparkasse Leverkusen ist seit vielen Jahren eine feste Instanz für die Privat- und Firmenkundschaft. Als marktführendes Kreditinstitut bietet die Sparkasse Leverkusen ihren Kunden einen Jahresauftakt der besonderen Art.

Zunächst begrüßte Manfred Herpolsheimer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Leverkusen, die geladenen Gäste. Dabei reflektierte er nicht nur über das Jahr 2015, das mit der griechischen „Beinahe-Insolvenz“ und diversen Terroraschlägen viele Aufs und Abs zu bieten hatte, sondern gab auch einen Einblick in das abgelaufene Geschäftsjahr der Sparkasse. „Die Rahmenbedingungen sind anspruchsvoll wie nie. Es ist uns trotz anhaltendem Niedrigzinsumfeld, überbordender Regulatorik und fortschreitender Digitalisierung erneut gelungen ein sehr ordentliches Ergebnis - auf Vorjahresniveau - zu erwirtschaften“, fasste Manfred Herpolsheimer die Zahlen zufrieden zusammen. Im Anschluss referierte Christian Wulff über eine Stunde zum Thema „Verantwortung – Das Ansehen und die Aufgaben Deutschlands in der Welt“. Wulff erläuterte, welch positiven Einfluss Deutschland in der Welt genießt. Diesen Einfluss müsse man nutzen, um die globalen und europäischen Aufgaben Herausforderungen – wie zum Beispiel die aktuelle Flüchtlingsbewegung – zu bewältigen; besondere Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Unabhängig davon, wie anstrengend und groß die Aufgaben sind. An einem ließ Christian Wulff keine Zweifel aufkommen: An der Zuversicht, dass diese Herausforderungen erfolgreich gemeistert werden können.

Mit der Verpflichtung von Christian Wulff, Bundespräsident a.D., hat die Sparkasse Leverkusen die Erwartungen der 400 Zuschauer deutlich übertroffen. „Die vielen positiven Rückmeldungen, die angenehmen Gespräche im Anschluss an den Vortrag und die gute Stimmung bestätigen uns mit diesem Veranstaltungsformat“, resümiert Vorstandsvorsitzender Manfred Herpolsheimer nach der Veranstaltung. „Es freut mich, dass wir Leverkusen mit unserem Engagement etwas zurückgeben können.“


Auslandsgeschäfte leicht gemacht

NRW.International stellt Jahresprogramm vor

Knapp 50 Unternehmerreisen, Auslandsmessebeteiligungen und internationale Kooperationsveranstaltungen von NRW.International erleichtern dem Mittelstand auch in 2016 die Aufnahme und Vertiefung internationaler Geschäftsbeziehungen.

Der Programmflyer kann hier heruntergeladen werden.

Ergänzende Födermittel zur Finanzierung und Absicherung bei Auslandsgeschäften bietet der NRW.Förderkompass

Teilhabe ermöglichen – „Betriebsintegrierte Arbeitsplätze“ fördern

Als Werkstatt für Menschen mit Behinderung möchte die Lebenshilfe - Werkstätten Leverkusen / Rhein-Berg gGmbH und die PBH Papierservice „Britanniahütte“ gGmbH die berufliche Integration ihrer Beschäftigten fördern und auf diesem Wege die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben gestalten.

Auf Betriebsintegrierten Arbeitsplätzen arbeiten Beschäftigte der Werkstatt für Menschen mit Behinderung an so genannten „ausgelagerten Arbeitsplätzen“ in Betrieben, Einrichtungen, Unternehmen und Organisationen des allgemeinen Arbeitsmarktes.

Die Werkstatt sorgt während des ausgelagerten Beschäftigungsverhältnisses für die Begleitung und Qualifizierung der Werkstattbeschäftigten und berät Arbeitnehmer und Arbeitgeber bei allen Fragen und Herausforderungen.

Die Vorteile eines „Betriebsintegrierten Arbeitsplatzes“

Werkstattbeschäftigte und Arbeitgeber profitieren gleichermaßen von der Einrichtung eines Betriebsintegrierten Arbeitsplatzes. Zu den Vorteilen einer solchen Kooperation gehören beispielsweise:

Für Unternehmen:

  • Verrechnung mit der Ausgleichsabgabe (bis zu 50%)
  • Entlastung der Belegschaft und Steigerung der Produktivität durch subventionierte Arbeitsplätze
  • Bereicherung der Unternehmenskultur
  • Öffentlichkeitswirksames Engagement des Unternehmens

Für Beschäftigte:

  • Erleben beruflicher Realität und gesellschaftlicher Teilhabe
  • Gewinnung beruflicher und sozialer Kompetenzen
  • Förderung der Selbständigkeit und Leistungsfähigkeit
  • Vorbereitung auf den Übergang in ein reguläres Arbeitsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
Alle Infos auf einen Blick

    - Die anfallenden Kosten belaufen sich auf 300€ (zzgl. 7% Umsatzsteuer)

    - Die Kosten können mit der Ausgleichsabgabe verrechnet werden

    - Arbeitsentgelt und Sozialversicherungsbeiträge werden weiterhin durch die Werkstatt erbracht

    - Beschäftigte auf betriebsintegrierten Arbeitsplätzen bleiben Werkstattbeschäftigte und haben vollständigen Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz

    - Der gesamte Prozess wird durch die LHW / PBH begleitet 


    Ansprechpartner:
    Christoph Lautwein
    Büro für Rehabilitation Lebenshilfe - Werkstätten Leverkusen / Rhein-Berg gGmbH
    Tel.: 0214 / 86811-139
    Email:  Christoph.Lautwein[at]wfbm-lev.de


      Einzelhandel: Frischer Wind in Opladens Seitenstraßen

      Ein neues Konzept im Accessoire-Geschäft „FachWerk“ setzt auf Designer und Kreative. Ulrike Walter‘s Nähstudio bietet jetzt ein erweitertes Raum- und Warenangebot.

      Ende November sah man schon die erste Veränderung. In der Zwischenzeit wurde aus dem einstigen „Geschenkwerk“ an der Kölner Straße 85 in Opladen Zug um Zug „das FachWerk“. Kürzlich feierte Inhaberin Angelika Huth die Eröffnung. Das „FachWerk“ bietet Kreativen und Designern aus Leverkusen und Umgebung eine Plattform zur Präsentation und zum Verkauf ihrer Produkte. „Mein Angebot ist an Vielfältigkeit aus den verschiedensten kreativen Richtungen und Besonderheiten einmalig“, erklärt die Existenzgründerin, im Bild mit WfL-Projektleiterin Rita Straßer (rechts). Dafür vermietet sie Fächer, Stellflächen oder auch Kleiderstangen an Designer und Kreative, die hier in Abstimmung mit der Inhaberin ausgewählte Stücke ausstellen. Angelika Huth und ihr „FachWerk“ sorgen für die Werbung und übernehmen den Produktverkauf.

      Bereits 19 Aussteller konnte sie verpflichten. Metall, Stoff, Holz, Schmuck und anderes Dekoratives, modern, retro oder vintage: das Repertoire ist vielfältig. Ergänzt wird das Angebot durch ihre eigene Schmuckkollektion und den Vertrieb von Produkten der Marken „Remember“ und „ZWEI“, die bereits im Laden vertreten waren. „Ich freue mich auf weitere Interessenten, schaue mir die Angebote aber auch genau an und wähle die Designer aus, deren Produkte gut in mein Konzept passen.“

       

      Ein neues Konzept verfolgt auch Ulrike Walter mit ihrem Nähstudio. Ende 2013 hatte sie das Opladener Traditionsgeschäft für Textilien an der Kölner Straße 81a übernommen und neben dem Verkauf von Stoffen und Kurzwaren auch noch ihre Nähkurse angeboten. „Der zeitliche Aufwand, nach den normalen Geschäftszeiten auch noch Nähkurse anzubieten, war einfach zu groß“, berichtet die Unternehmerin, die in den letzten drei Jahren eine unternehmerische Kehrtwende gemacht hat. Nach 18 Jahren und unzähligen Nähkursen setzt Ulrike Walter nur noch auf den Handel. „Die Nachfrage nach Stoffen ist in den letzten Jahren einfach größer geworden.“ Dafür hat sie ein noch breiteres Angebot zu bieten und den hinteren Bereich ihres Geschäftes mit weiteren Auslagen ausgestattet. Hier kann die Kundschaft auch direkt die passenden Schnitte aus diversen Büchern in aller Ruhe aussuchen und anschließend Ausschau nach den geeigneten Motiven halten. Stoffe mit Motiven speziell für Kinder sind besonders gefragt, aber auch Jersey-Stoffe für T-Shirts, hochwertige Stoffe und Deko-Stoffe, etwa um Gardinen zu nähen und den Esszimmer-Stuhl damit zu bespannen, hat Ulrike Walter vorrätig.

      „Der Stoffmarkt erlebt derzeit einen Boom wie lange nicht. Viele junge Frauen wollen sich ihre Accessoires oder Kinderbekleidung selbst nähen. Sie schauen sich die Video-Anleitungen auf Youtube an und suchen anschließend hier nach den geeigneten Textilien“, erläutert Ulrike Walter. Im Gegensatz zum Internet gibt es beim Fachhandel nicht nur das haptische Erlebnis, sondern auch die kompetente Beratung dazu.

      Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH   Dönhoffstraße 39   51373 Leverkusen
      Tel. +49 0214.8331-0   Fax +49 0214.8331-11   Redaktion Verena Knoll

      knoll@wfl-leverkusen.de   www.wfl-leverkusen.de   Amtsgericht Köln   HRB 49372
      Aufsichtsratsvorsitzende Annegret Bruchhausen-Scholich   Geschäftsführer Dr. Frank Obermaier

      Sie erhalten den Newsletter, weil Sie für diesen kostenlosen Service der Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH angemeldet sind.
      Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten? Dann können Sie ihn hier unter Angabe Ihres Namens und der betreffenden E-Mail-Adresse abbestellen.