Facebook Profil der WfL WfL Unternehmensprofil bei XING RSS Feed

Gesundheitswirtschaft

Bereits heute ist die Gesundheitswirtschaft mit 4,5 Millionen Beschäftigten in Deutschland die größte Wirtschaftsbranche. Leverkusen bietet für diese Zielgruppe ideale Bedingungen. Der Beweis: 10.000 Beschäftigte arbeiten in 150 Unternehmen und Einrichtungen.

Die Gesundheitsregion Leverkusen

Namhafte Unternehmen der Pharmazie sind hier ebenso ansässig wie Kliniken und Krankenhäuser von exzellentem Ruf. Netzwerke, die die wesentlichen Akteure der Gesundheitsbranche zusammenbringen, ergänzen das Spektrum. Die Region Köln-Bonn ist zudem eine von sechs ausgewiesenen Gesundheitsregionen Nordrhein-Westfalens. Die Stadt Leverkusen entwickelt sich mit rund 10.000 Beschäftigten in mehr als 150 Unternehmen und Einrichtungen der Branche immer mehr zu dem Gesundheitsstandort der Region. Zu verdanken hat Leverkusen das längst nicht nur der berühmten Kopfschmerztablette Aspirin.

Bestens gerüstet in Sachen Gesundheit

Die richtigen Kontakte sind die halbe Miete, das zeigt sich besonders häufig in der Wirtschaft. Die Akteure der Leverkusener Gesundheitswirtschaft sind bestens vernetzt. Zum Verein Regionales Praxisnetz Leverkusen e.V. und dem Zusammenschluss Regionales Gesundheitsnetz Leverkusen e.G. ist 2009 eine weitere Plattform hinzugekommen: Der HealthRegion CologneBonn e.V. (HRCB). 
Das Netzwerk bündelt die herausragenden Kompetenzen in der Metropolregion Rheinland und bietet den Akteuren dieser vielfältigen Branche die Möglichkeit sich zu begegnen und auszutauschen, um so die Synergiepotenziale verstärkt nutzen zu können.

 

Die gute Vernetzung kommt den Unternehmen im Gesundheitssektor zugute, und die Palette ist riesig: Ansässige Krankenhäuser gehören dazu, ebenso Vertriebsunternehmen von Pharma- und Gesundheitsprodukten, Unternehmen, die forschen und entwickeln, Versicherungen sowie Produzenten technischer Anlagen speziell für medizinische Labore. Relevante Unternehmen in Leverkusen sind beispielsweise Bayer HealthCare, Bayer Vital, das Radiologische Netzwerk Rheinland sowie der Gesundheitspark Leverkusen. Seit 2012 werden in der neuen staatlich anerkannten Schule für Medizinisch-technische Radiologieassistenten (MTRA) in Leverkusen Medizinisch-technische-Assistenten ausgebildet. Das Berufsbild ist primär bestimmt durch die Arbeit mit anspruchsvollen, computergesteuerten Diagnostik- und Therapiegeräten. 

 

Die medizinische Versorgung der Leverkusener kommt natürlich auch nicht zu kurz und wird durch zahlreiche Ärzte, drei Krankenhäuser, dem Gesundheitshaus in Wiesdorf und dem Ärztehaus MediLEV am Klinikum sichergestellt. Das Klinikum bietet hochdifferenzierte Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten. Zwölf medizinische Fachabteilungen, eine wachsende Zahl von Schwerpunktzentren und weiteren Instituten kennzeichnen das Leistungsspektrum des Gesundheitsnetzwerks. Als akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Köln werden hier Nachwuchsmediziner ausgebildet. 

Sebastian Hahn

Dipl.-Geograph

Wissenstransfer, Kreativwirtschaft

Tel. 0214 / 8331-20
Fax: 0214 / 8331-11
E-Mail hahn[at]wfl-leverkusen.de

Downloads

  1. Gesundheitsflyer 
    [PDF-Dokument 1,31 MB]
  2. Das Projekt Plan Gesundheit 
    [PDF-Dokument 999 KB]
  3. Die MTRA-Schule 
    [PDF-Dokument 83 KB]