Skip to main content

Corona: Aktuelle Informationen für Unternehmen

Liebe Leverkusener Unternehmerinnen und Unternehmer,

die Corona-Pandemie stellt uns stetig vor neue Herausforderungen. Deshalb halten wir Sie hier auf dem Laufenden zu den wichtigsten Informationen für Leverkusener Unternehmen, Selbstständige und Freiberuflerinnen und Freiberufler im Zusammenhang mit dem Corona-Virus und den wirtschaftlichen Folgen.

Aufgrund steigender Infektionszahlen in den letzten Wochen, haben die Bundesregierung und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 28.Oktober 2020 beschlossen, dass ab dem 2. November 2020 erneut weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie getroffen werden. Dazu gehört auch die vierwöchige Schließung von Gastronomiebetrieben, Dienstleistungsbetrieben im Bereich der Körperpflege und Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind.

Für die von den temporären Schließungen erfassten Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen plant der Bund eine außerordentliche Wirtschaftshilfe zu gewähren, um sie für finanzielle Ausfälle zu entschädigen. Der Erstattungsbetrag soll bis zu 75% des entsprechenden Umsatzes des Vorjahresmonats für Unternehmen bis 50 Mitarbeiter betragen, womit die Fixkosten des Unternehmens pauschaliert werden. Die Prozentsätze für größere Unternehmen sollen nach Maßgabe der Obergrenzen der einschlägigen beihilferechtlichen Vorgaben ermittelt werden.

Die Antragstellung soll elektronisch durch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer erfolgen.  Die Auszahlung erfolgt über diese Überbrückungshilfe-Plattform.

Für Soloselbständige, die nicht mehr als 5.000 Euro Förderung beantragen, entfällt die Pflicht zur Antragstellung über einen prüfenden Dritten. Sie werden unter besonderen Identifizierungspflichten direkt antragsberechtigt sein.

Bei ergänzenden Fragen stehen wir Ihnen dann gerne telefonisch montags bis donnerstags von 9:00 bis 13:00 und 14:00 - 16:00 Uhr sowie freitags von 9:00 - 13:00 Uhr zur Verfügung. Telefon: 0214 - 8331-0

Liquiditätshilfen für Unternehmen

Der Bund und das Land Nordrhein-Westfalen, aber auch die Stadt Leverkusen haben zahlreiche Hilfspakete und Sonderprogramme aufgelegt, um Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern in der Corona-Krise wirtschaftlich und finanziell zu unterstützen.

Im Folgenden werden diese Hilfsangebote weiter erläutert, die wir ständig für Sie aktualisieren, neu struktrieren und ergänzen.

Bitte beachten Sie: Die Angaben in diesem Beitrag sind nicht rechtsverbindlich!    

 

Hier zunächst eine Schnellübersicht über die am häufigsten nachgefragten Programme sowie Aktualisierungen zu den einzelnen Programmen:

 

02.11.2020:

Überbrückungshilfe II

Das BMWI hat am 21. Oktober 2020 neue Konditionen für die Gewährung von Überbrückungshilfen für den Zeitraum bis Ende Dezember 2020 veröffentlicht (Überbrückungshilfe II). Damit soll Soloselbstständigen, Freiberuflern sowie Klein- und mittelständischen Unternehmen die Inanspruchnahme von Überbrückungshilfen erleichtert werden. Die Schwellen für die Inanspruchnahme werden abgesenkt und Fördersätze sowie die Personalkostenpauschale erhöht. Anträge auf Überbrückungshilfen können hier gestellt werden.

Im Wesentlichen wurden folgende Änderungen am Programm vorgenommen:

1. Zur Antragstellung berechtigt sind nunmehr Antragsteller, die entweder einen Umsatzeinbruch von mindestens 50 Prozent in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten oder einen Umsatzein-bruch von mindestens 30 Prozent im Durchschnitt in den Monaten April bis August gegen-über dem Vorjahreszeitraum verzeichnet haben.

2. Die Begrenzung der Förderung für Unternehmen bis zehn Beschäftigte auf maximal 15.000 Euro wurde gestrichen.

3. Die Fördersätze wurden erhöht. Künftig werden anstelle 80 Prozent nunmehr 90 Prozent der Fixkosten bei einem Umsatzeinbruch von mehr als 70 Prozent erstattet. Bei einem Umsatzeinbruch zwischen 50 und 70 Prozent werden nunmehr 60 Prozent der Fixkosten gegenüber bisher 50 Prozent erstattet.40 Prozent der Fixkosten werden künftig bereits bei einem Umsatzeinbruch von mehr als 30 Prozent erstattet.

4 .Die Personalkostenpauschale wird von 10 Prozent der förderfähigen Kosten auf 20 Prozent erhöht.

5. Bei der Schlussabrechnung sollen künftig Nachzahlungen ebenso möglich sein wie Rückforderungen.

 

 

Informationen zur Abrechnung der NRW-Soforthilfe

Das Land Nordrhein-Westfalen hat in der 47.Kalenderwoche angekündigt, dass Soforthilfe-Empfänger nun erst im nächsten Jahr ihre Zuschüsse abrechnen müssen. Die Abrechnung soll im Frühjahr 2021 erfolgen, die mögliche Rückzahlung voraussichtlich im Herbst. Die zuvor genannten Fristen sind damit hinfällig. Wer trotzdem schon in diesem Jahr abrechnen will, kann das tun.


Hier finden Sie nähere Informationen.

1. Kurzarbeitergeld

Kurzarbeitergeld

Relevant für:

- Große Unternehmen

- Kleine und mittlere Unternehmen (mehr als 10 MA)

- Kleine Unternehmen bis 10 MA und Freiberufler

 

  • Auszahlung in 3 Stufen bis zu 87% des Nettolohns ab dem 7. Bezugsmonat
  • Kinder werden berücksichtigt
  • Vollständige Erstattung der Sozialversicherung-beiträge durch die Bundesagentur für Arbeit (BA)
  • Befristet bis 31.12.2021

2. Wirtschaftsstabilisierungsfonds

Wirtschaftsstabilisierungsfonds

Relevant für:

- Große Unternehmen

 

  • 400 Mrd. € für Garantien des Bundes
  • 100 Mrd. € für Rekapitalisierungen
  • 100 Mrd. € für Refinanzierung des ebenfalls zur Krisenbewältigung eingesetzten KfW- Sonderprogramms 2020

 

Befristet bis 31.12.2020

 

Alle Infos gibt's hier.

3. KfW-Schnellkredit

KfW-Schnellkredit

Relevant für:

- Große Unternehmen

- Kleine und mittlere Unternehmen (mehr als 10 MA)

- Kleine Unternehmen bis 10 MA

 

  • Kreditvolumen max. 800.000 €
  • 100% Haftungsfreistellung
  • Einheitlicher Zinssatz, der sich an der Entwicklung des Kapitalmarktes orientiert und am Tag der Zusage festgesetzt wird (Zinssatz derzeit 3%)

 

Befristet bis 31.12.202

 

Alle Infos gibt's hier.

4. KfW-Sonderprogramm

KfW-Sonderprogramm

Relevant für:

- Große Unternehmen

- Kleine und mittlere Unternehmen ab 10 MA

- Kleine Unternehmen bis 10 MA und Freiberufler

 

  • Erweiterte Sonderkonditionen, unter anderem niedrigere Zinssätze
  • vereinfachte Risikoprüfung
  • höhere Haftungsfreistellung (bis zu 90%)

 

Befristet bis 31.12.2020

 

Alle Infos gibt's hier.

5. Warenkreditversicherungen und Exportkreditgarantien

Warenkreditversicherungen und Exportkreditgarantien

Relevant für:

- Große Unternehmen

- Kleine und mittlere Unternehmen ab 10 MA

 

  • Der Bund übernimmt für das Jahr 2020 eine Garantie für Entschädigungszahlungen der Warenkreditversicherer von bis zu 30 Mrd. €
  • Der Bund sichert Exportgeschäfte zu kurzfristigen Zahlungsbedingungen (bis 24 Monate) auch innerhalb der Europäischen Union und in bestimmten OECD Ländern mit staatlichen Exportkreditgarantien ab

 

Alle Infos gibt's hier.

 

6. Bürgschaften

Bürgschaften

Relevant für:

- Große Unternehmen

- Kleine und mittlere Unternehmen ab 10 MA

- Kleine Unternehmen bis 10 MA und Freiberufler

 

  • Abdeckung bis zu 90% des Kreditrisikos, mindestens 10% Eigenobligo übernimmt die jeweilige Hausbank

 

Befristet bis 31.12.2020

 

Alle Infos gibt's hier.

7. Hilfen für Startups

Hilfen für Startups

Relevant für:

- Startups

 

Start-ups haben Zugang zu allen Unterstützungsmaßnahmen des Corona-Hilfspakets. Das zusätzlich geschnürte Unterstützungspaket für zukunftsfähige Start-ups basiert auf 2 Säulen: KfW Capital und Europäischer Investitionsfonds stellen privaten Wagniskapitalfonds zusätzliche öffentliche Mittel über die neue Corona Matching Fazilität (CMF) zur Verfügung, damit Investoren auch während der Corona-Pandemie Start-ups finanzieren.

Für Start-ups und kleine Mittelständler, die keinen Zugang über die CMF haben, werden zusätzliche öffentliche Mittel über Landesförderinstitute (LFI) oder über weitere Intermediäre zur Verfügung gestellt.

 

Alle Infos gibt's hier.

8. Steuerliche Maßnahmen

Steuerliche Maßnahmen

Relevant für:

- Große Unternehmen

- Kleine und mittlere Unternehmen ab 10 MA

- Solo-Selbstständige und Freiberufler

 

Um Unternehmen und Beschäftigte in der Corona-Pandemie zu unterstützen, erhalten sie vielfältige steuerliche Hilfen. Ab dem 1.7. gilt u.a. eine niedrigere Mehrwertsteuer. Der reguläre Satz sinkt von 19% auf 16%, der ermäßigte von 7 auf 5.

 

Befristet bis 31.12.2020

 

Weitere Maßnahmen:

  • Erstattung von Steuervorauszahlungen
  • Anpassung von Steuervorauszahlungen• Stundungen von Steuerzahlungen
  • Steuerfreistellung von Aufstockungen des Kurzarbeitergeldes
  • Vollstreckungsmaßna-hmen werden ausgesetzt
  • Erweiterung des steuerlichen Verlustrücktrages für 2020 und 2021 auf 5 bzw. 10 Mio. € (bei Zusammen- veranlagung)

 

Alle Infos gibt's hier.

9. Überbrückungshilfe

Überbrückungshilfe

Relevant für:

- Große Unternehmen

- Kleine und mittlere Unternehmen ab 10 MA

- Kleine Unternehmen bis 10 MA und Freiberufler

- Solo-Selbstständige und Freiberufler

 

  • Den Unternehmen werden nichtrückzahlbare Zuschüsse zu den fixen Betriebskosten gewährt
  • Die Überbrückungshilfe II umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020
  • Anträge für diesen Zeitraum können bis zum 31. Dezember 2020 gestellt werden

 

Alle Infos gibt' hier.

Beratungsleistungen für Unternehmen in der Corona-Krise

Beratungskosten ohne Eigenanteil für KMU und Freiberufler

Zahlreiche von der Corona-Krise betroffene Unternehmen, Freiberufler/innen, Selbständige und Solo-Unternehmer/innen benötigen qualifizierte unternehmerische Beratung, um die Auswirkungen der Corona-Krise besser zu überstehen.

Die Bundesregierung hat hierzu ihr Programm zur Förderung der unternehmerischen Beratung für von der Corona-Krise betroffene Unternehmen ausgestaltet und jetzt einem breiten Unternehmerkreis, einschließlich klein- und mittelständischen Unternehmen, zugänglich gemacht. Förderungsgegenstand im Rahmen dieses Programmes können alle individuellen Beratungen zu wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung oder sonstige Beratungen zur Wiederherstellung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens sein. Lediglich reine Steuer- und Rechtsberatung ist von der Förderung ausgeschlossen.

Damit Unternehmen, für die die Corona-Krise drastische und z.T. existenzbedrohende Konsequenzen hat, eine schnelle und unbürokratische Unterstützung erhalten, werden Beratungskosten von qualifizierten Beratungsunternehmen bis zu 4.000 € in diesem Zusammenhang zu 100% durch den Bund übernommen. Das beratene Unternehmen muss für die Beratungskosten auch nicht in Vorleistung gehen, sondern diese werden direkt vom Bund an den Berater gezahlt.

Weitere Informationen zu diesem Programm finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Nähere Informationen – insbesondere zur Antragstellung – hält das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für Sie bereit.

Leverkusener unterstützen Leverkusener

Leverkusens Wirtschaft steht zusammen - auch in Zeiten der Corona-Krise. Deshalb sammeln wir hier für Sie die spannendsten Plattformen, auf denen Sie Unterstützung bieten und finden können.

 

1. Gemeinsam gegen Corona - Leverkusener halten zusammen

Auf der Plattform der artista GmbH haben kleine Läden und Betriebe die Möglichkeit, Ihre Angebote einzustellen und über neue kreative Ideen und Vertriebswege trotz einer möglichen Betriebsschließung, ihre Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Sind Sie Händler/in, Dienstleister oder Gastronom/in und bieten z.B. einen Abhol- oder Lieferservice Ihrer Speisen an? Oder beraten, statt persönlich vor Ort, nun auch am Telefon? Dann sind Sie hier genau richtig. Die Plattform ist kostenfrei und für den Betreiber nicht gewinnorientiert.

 

2. Kreativ durch die Krise

Auch das Stadtteilmanagement Opladen hat einige Ideen, Hinweise und Anregungen zusammengestellt, wie Kunden und Händler auch in der Krisenzeit miteinander in Kontakt bleiben können.

 

3. Zehn Tipps für Einzelhändler und Gastronomen in Zeiten von Corona

Die Corona-Krise bedroht das Geschäft vieler Betriebe. Deshalb hat die IHK für Sie zehn Tipps zusammengefasst, wie Sie jetzt kurzfristig reagieren können.


4. Leverkusen steht zusammen

Eine Gutschein-Initiative der Wirtschaftsenioren Leverkusen.

Was wäre, wenn die Kunden unserer Restaurants, Kinos, Hotels, Clubs, Buchhandlungen, Friseursalons etc. in Leverkusen diese Betriebe jetzt sofort durch den Kauf eines Gutscheines unterstützen und damit dringend benötigte Einnahmen schaffen? Um diese Überlegung auf eine breite und vertrauensvolle Basis zu stellen, wurde auf Initiative Leverkusener Bürger und der Wirtschafts-Senioren Leverkusen (WSL) die Online-Plattform "Leverkusen steht zusammen" ins Leben gerufen, auf der sich sowohl Käufer als auch Verkäufer von Gutscheinen informieren und die Zahlung/den Versand der Gutscheine sicher abwickeln können.
 

5. Sparkasse Leverkusen hilft „gemeinsamdadurch“

Die Sparkasse Leverkusen bringt mithilfe der Online-Gutschein-Plattform „gemeinsamdadurch“
hilfsbereite Menschen in Leverkusen mit ihren Lieblingsgeschäften, Lieblingsgastronomen
und mit ihren Lieblingsdienstleistern zusammen, die wegen der Corona-Krise
ihr Geschäft nicht wie gewohnt betreiben dürfen. Über die Plattform können Verbraucher Gutscheine erwerben, die sie einlösen können, wenn die Wirtschaft wieder normal läuft.

 

6. Radio Leverkusen bietet vergünstigte Werbeplätze

Den Betrieb am Laufen zu halten oder schnell wieder ins Laufen zu bringen ist momentan das Wichtigste. Werbung kann da sehr helfen. Daher hat sich Radio Leverkusen etwas überlegt: Sie bieten Werbeplätze zum Selbstkostenpreis an. Sie bekommen ein 5-tägiges Werbepaket bei Radio Leverkusen zum einmaligen Sonderpreis von 600€. Damit verzichtet der Radiosender auf jegliche Gewinne und Provisionen. Sie zahlen lediglich für die professionelle Spot-Produktion und eine kleine Bearbeitungspauschale.

 

Weitere kostenfreie, nicht gewerbliche Angebote, Hinweise und Tipps von Leverkusener*innen für Leverkusener Unternehmen können Sie gerne an info@wfl-leverkusen.de  senden. Wir behalten uns nach Prüfung der Angebote eine Veröffentlichung auf dieser Seite vor.

 

 

Leverkusener für Leverkusener:
Schwarzes Brett für "Corona-Angebote"

 

Die Corona-Krise hat den Alltag von Leverkusener Unternehmen verändert. Umso mehr ist jetzt eine gegenseitige Unterstützung und das Umdenken alter Geschäftsmodelle gefragt.

Wir sammeln hier ganz konkrete Angebote von Leverkusener Unternehmen, die anderen Leverkusener Unternehmen durch die Krise helfen.


Wenn Sie Ressourcen oder Kapazitäten für andere Leverkusener Unternehmen anbieten oder zur Verfügung stellen, die über ihr übliches Portfolio hinaus gehen, dann schicken Sie Ihr Angebot mit Ihren Kontaktdaten und dem konkreten Angebot gern an info@wfl-leverkusen.de

 

Bitte nehmen Sie direkt Kontakt zum anbietenden Unternehmen auf.

 

Erstellung von schlüssigen und abnahmefähigen Hygienekonzepten für Locations und Einzelveranstaltungen auf Grundlage der jeweils aktuell geltenden kommunalen Bestimmungen.     

Beratungskonzepte im Hinblick auf Einhaltung der Hygienemaßnahmen/Besucher- & Kundenführung/Dokumentationspflicht für Gastronomie und Einzelhandel
EVENTAGENTUR artimage e.K.
Ihr Ansprechpartner: Ulrich Kämmerling, Telefon: 0241 / 850 19 25, E-Mail: uk@artimage.de

 

Kostenfreier "Logo-Live-Check" (je nach Verfügbarkeit): Sie erhalten eine technische und konzeptionelle Bewertung, durch die Sie selbst besser einschätzen können, inwieweit Ihr Logo Ihr Untenehmen unterstützt, wo Verbesserungspotenziele liegen oder ob das aktuelle Logo schlimmstenfalls sogar Unternehmenserfolge verhindert. Mehr unter: https://logos.designb3.de/
DESIGN B3 - Kreativagentur für Corporate Design
Ihr Ansprechpartner: Gunna Holz, Telefon: 02171 / 39 48 84

 

Maßnahmen- und Werbepaket für ein Sicherheitskonzept für Unternehmen
ESER Werbung
Ihr Ansprechpartner: Tayfun Eser, Telefon: 0214 / 4 70 60, E-Mail: info@eserwerbung.de

 

Online-Betriebssport/Entspannung/allgemeine Mobilisation am Arbeitsplatz, z.B. in der Mittagspause oder als Videos
YogaYa GbR
Ihre Ansprechpartner: Claudia und Michael Wiese, Telefon: 0151 /  240 665 53, E-Mail: office@yogaya.de

 

Aktuelle Betriebsanweisung nach dem "neuen Arbeitsschutzstandard" - Jeder Arbeitgeber hat im Rahmen der Fürsorgepflicht seine Mitarbeitenden neben den "normalen" täglichen Gefahren ihrer Arbeitsplätze auch die Betriebsanweisung gegen die Coronaviren (als neue Gefahr am Arbeitsplatz) zu unterrichten und zu unterweisen. Die Rhinox Arbeitsschutz GmbH hilft Firmen, in der jetzigen Situation ihrer gesetzlichen Pflicht des Arbeitsschutzes nachzukommen und stellt Betriebsanweisungen zur Verfügung.
Ihre Ansprechpartner: Thomas Mierzwa, E-Mail: mierzwa@rhinox-arbeitsschutz.de und Detlev Szczukowksi, E-Mail: szczukowski@rhinox-arbeitsschutz.de, Telefon: 0214 / 892 999 12

keyboard_arrow_up